Girls´Day Impressionen aus Mecklenburg-Vorpommern

Der heutige Tag war spannend für viele Teilnehmerinnen aus unserem Land. Betriebe aus vielen verschiedenen Branchen mit mehr als 2200 Plätzen haben ihre Türen geöffnet, um auch den Mädchen zu zeigen, IHR seid herzlich willkommen. 

Das Datenverarbeitungszentrum in Schwerin, das sich auch in den MädchenWerkstätten in Wittenburg und Gadebusch engagiert, hatte für 35 Schülerinnen viele Stationen zum Ausprobieren vorbereitet. 

Darunter waren der "Calliope mini", ein toller Minicomputer für erste Schnupperprogrammierungen, 3D-Druck und dessen Anwendungsmöglichkeiten sowie der virtuelle Arbeitsplatz im Bereich Industrie 4.0.

Beim Landesamt für Geodäsie konnten neun Mädchen des Gymnasium Wittenburg Höhen- und Tiefenvermessungen vornehmen und sich in der Dokumentation ausprobieren. Dabei ging es um die Lagebestimmung und Überprüfung von Gebäuden und Flächen sowie den Abgleich mit den vorliegenden Dokumenten.

In der Designschule Schwerin lernten die Mädchen den Bereich des Game Designs kennen und haben sich mit einigen Grundlagen der Programmierung beschäftigt. Darüber hinaus bekamen sie Einblicke in den Schulalltag und die beruflichen Perspektiven, die sich nach dem Studienabschluss bieten.