Berufs- und Studienwahl ohne Klischees

Dass Geschlechterrollenklischees bereits in früher Kindheit wahrgenommen werden und wie stark wir selbst im Alltag traditionellen Mustern folgen, zeigte Miguel Diaz, von der Initiative Klischee-Frei anschaulich bei der Fachtagung „Wilde Mädchen, fleißige Jungen“ am 17. Mai in Güstrow.

In der Berufs- und Studienorientierung sollten neue Wege beschritten werden, um Schülerinnen und Schülern die ganze Bandbreite von beruflichen Möglichkeiten aufzuzeigen und eine Entscheidung für einen Beruf nach Talent und Interesse zu ermöglichen, abseits von Rollenzuschreibungen.  

Mit den MädchenWerkstätten und JungenWerkstätten des Projektes BOGEN stehen Angebote für Schulen zur Verfügung, die in den vergangenen zwei Jahren in MV erprobt wurden. Schülerinnen und Schüler aus den Werkstätten in Gadebusch und Feldberg berichteten darüber, wie sie über ein Schuljahr hinweg jeweils eher untypische Berufe erkundet und sich mit ihren Zukunftswünschen beschäftigt haben. Über den Girls´Day und den Boys´Day hinaus – diese Aktionstage werden weiter gebraucht als Einstieg in eine klischeefreie Berufswahl und zur Sensibilisierung einer breiten Öffentlichkeit - bieten die Werkstätten Schülerinnen bzw. Schülern eine nachhaltigere Möglichkeit zum Entdecken und Ausprobieren.

In vier Workshops konnten die Tagungsteilnehmenden ihre Erfahrungen austauschen und neue Kontakte knüpfen.